von Nick Hornby

Deutsch von Clara Drechsler und Harald Hellmann

Inszenierung: Joosten Mindrup
Premiere am 2. Juni 2022

mit

  Christian Schulz  

Ein Türsteher, ein Kunstwerk, eine extreme Erfahrung. Dave hat schon fast alles gemacht, zuletzt war er Rausschmeißer in einem Nachtclub. Aber sein neuer Arbeitsplatz als Museums- wärter hat es in sich: Gleich an seinem ersten Tag muss er ein brisantes Bild bewachen, das die religiösen Gefühle des Betrachters verletzten könnte und deshalb in einem separaten Raum ausgestellt ist – „NIPPLEJESUS“, Zutritt ab 18. Dave wundert sich über die scharfen Sicherheitsmaßnahmen, schließlich handelt es sich um eine Darstellung von Christus am Kreuz. Bei näherem Hinsehen allerdings erkennt er, was Anstoß erregen könnte. Die Collage ist aus tausenden weiblicher Brustwarzen zusammen-gesetzt, obendrein ausgeschnitten aus Pornoheften. Dave ist entsetzt und erledigt seinen Job zunächst mit größtem Widerwillen. Doch dann lernt er auf der Vernissage die Künstlerin persönlich kennen und seine Abscheu lässt nach. Mehr noch, er beginnt, das skandalöse Kunstwerk seinen empörten Angreifern gegenüber zu verteidigen. Doch den unver-meidlichen Eklat kann auch er nicht verhindern…

Der britische Kultautor Nick Hornby („High Fidelty“, „About a boy“) hat mit NIPPLEJESUS eine vergnügliche Geschichte über Sinn und Unsinn des modernen Kunstbetriebs geschaffen und mit der Figur des Dave das entwaffnend charmante Portrait eines „kleinen Mannes“, der kluge Fragen stellt. «Ein köstlich komödiantischer Monolog» (DIE WELT).