Ein Stück von Terrence McNally
Deutsch von Inge Greiffenhagen und Bettina von Leoprechting

Inszenierung: Joosten Mindrup
Premiere A am 30. September  /  Premiere B am 01. Oktober

 

Es spielen:


Rose Maria Vischer  als  Maria Callas
Indira Hechavarria Eva Siegel Ferdinand Dehner Leonhard Rieckhoff
Marika Dzhaiani Florentine Schumacher Stijn Ritzen Randolf Stöck

Rose Maria Vischer verkörpert in allen Vorstellungen die Rolle der Maria Callas.

Sie haben je nach Aufführungstermin die Gelegenheit, eine von zwei spannenden Besetzungen der drei jungen Gesangsschüler kennenzulernen, die in absolut gleicher Qualität allein aus Gründen der Stimmschonung alternierend auftreten.

„Berühmteste Sängerin aller Zeiten“, „Königin der Oper“, „La Divina“, Primadonna assoluta“ oder einfach „Die Göttliche“: Seit jeher überschlagen sich die Superlative, wenn von Maria Callas die Rede war. Schon zu Lebzeiten wurde sie zum Mythos.

Die grandiose Zeit Ihrer Triumphe war bereits vorbei, ihre Stimme glanzlos und verbraucht, als sie an der renommierten New Yorker Juilliard School Meisterklassen für junge Opernkünstler gibt. Aber wie soll man befreit drauflossingen, wenn einem eine lebende Legende gegenübersteht? Dieser Situation sind drei junge Meisterschüler ausgesetzt, die das große Los gezogen haben, dort einen Platz zu ergattern. Dabei erleben sie Callas‘ absolute Hingabe und ihre ungebrochene Leidenschaft für die Musik, bekommen aber auch die Unerbittlichkeit einer Lehrerin zu spüren, deren gnadenlos direkte Kritik nichts für dünnhäutige Gemüter ist. Dabei verlangt sie nicht mehr von ihnen als von sich selbst: sich kompromisslos an die Musik zu verschenken.

Beim Klang der großen Arien von Bellini, Puccini und Verdi taucht alles wieder in ihr auf: Die umjubelten Abende mit Luchino Visconti an der Scala, die tragische Liebesbeziehung mit dem Milliardär Aristoteles Onassis, die eifersüchtigen Konkurrentinnen und die Demütigungen der Klatschpresse – sie durchlebt nochmals all die Kämpfe und Ängste, Eitelkeiten und Wiedersprüche und zeigt dabei gleichzeitig auch ihren entwaffnenden, manchmal schonungslosen Humor.

Basierend auf den historischen Aufnahmen der Meisterklassen zeichnet Callas-Verehrer Terrence McNally in seinem preisgekrönten Stück eine äusserst unterhaltsame, zugleich berührende und faszinierende Charakterstudie dieser Ikone der Operngeschichte.

Die Produktion „Meisterklasse“ ist eine Kooperation mit der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mannheim.